Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Rebalancing Aktien - Gold
#1
Notiz 

Rebalancing Aktien - Gold

Gold korreliert meistens negativ zu Aktien. Außer mit Aktien und Gold kann man kaum wo anders Rendite macht (wenn man nur Wertpapiere berücksichtigt)
Ich bin aktuell zu 100% investiert, will aber 5-10% Reserve haben. Ich denke mir, wenn Aktien hochbewertet sind, kaufte ich Gold um in einem Crash/Bärenmarkt Gold teuer zu verkaufen und Aktien billig zu kaufen.
Das wäre 2009 gut gewesen, 2020 bei Corona und auch dieses Jahr wegen dem Krieg, Dotcom Blase war auch nicht verkehrt. Außerdem ist Gold nach einem Jahr halten steuerfrei (davor sind bis 600€ Gewinn steuerfrei)

90% Aktien würde ich aber nicht unterschreiten, wenn Gold max. 8% ausmacht (+ 2-4 % Cash evtl.), wird halt geguckt was man nachkaufen kann und bis ich 8% Gold erreichen würde, würde ziemlich lange dauern. Wenn dann nächste Kriese kommt, würde Gold von meinem Kaufpreis aus vermutlich 50-100% steigen und ich würde es komplett steuerfrei in Aktien investieren. Danach wieder Dividenden und Nachschub nach und nach in Gold anlegen und bis zur nächten Krise warten (plus bißchen Cash halten).

Man muss auch berücksichrigen, dass wir historisch/statistisch gesehen nicht wie die letzten 12 Jahre so stark steigende Aktien vermutlich in Zukunft sehen werden, sodass diese Strategie vermutlich noch besser funtionieren würde als in junger Vergangenheit.

2-4% Cash würde ich für spontane Nachkäufe halten wollen bzw. für kleinere Korrekturen, erst danach würde ich auf Gold zugreifen.

Was haltet ihr davon? Kredit in einem Bärenmarkt will ich nicht aufnehmen, vor allem in Zukunft haben wir wahrscheinlich höhere Zinsen.
#2

RE: Rebalancing Aktien - Gold

Moinsen, ich selbst bin kein großer Fan vom Gold. Es ist mir viel zu volatil geworden.
Der Gedanke Gold zu kaufen wenn die Aktien wieder hoch sind kann aber funktionieren.

Ich persönlich hege gerade einen anderen Gedanken. Ich habe von der Pangea Life ein Produkt gesehen, dass mich
echt beeindruckt hat. Investment in Windkraft in Norwegen und Dänemark, Photovoltaik in Portugal und Spanien und ein fließendes Wasserkraftwerk in Portugal. Die Zinspolitik und Ukraine......kümmert diese Anlageform nullinger. Kein Ausgabeaufschlag (dafür etwas höhere Verwaltungsvergütung) und seit Auflage in 6/2018 satte 8% p.a.
Bin aber derzeit voll in Aktien investiert, bin aber überlegen dort in Zukunft zu investieren.
#3
Notiz 

RE: Rebalancing Aktien - Gold

Diversifikation macht quasi immer Sinn. 
Ein breit gefächerter Commodity Index gefällt mir da besser als Gold.

Ich denke man mit einem Portfolio aus ETFs auf Equities, Commodities und ein bisschen Cash und Crypto Currencies relativ konservativ aufgestellt. Zielgewichte und dann Rebalancen. 

Was du da beschreibst, verstehe ich aber nicht als "rebalancing". Du willst den Markt timen. Du willst eigentlich das Gold im crash Fall steigt und dass du dann billig noch mehr Aktien kaufen kannst. Also eher eine Hedge als Diversifikation.

Echtes Rebalancing würde bedeuten: du verkaufst auch regelmäßig Aktien wenn diese steigen um Gold auf der selben Gewichtung zu halten.

__________________
Forum-Besserwisser und Wissenschafts-Faschist
#4
Notiz 

RE: Rebalancing Aktien - Gold

(22.04.2022, 13:09)Lancelot schrieb: 1) Ein breit gefächerter Commodity Index gefällt mir da besser als Gold.

2) Echtes Rebalancing würde bedeuten: du verkaufst auch regelmäßig Aktien wenn diese steigen um Gold auf der selben Gewichtung zu halten.

1) Commodity Index will ich nicht, da er bei einer Wirtschaftskrise meistens sinkt (ich will es andersherum) und Gewinne muss man auch vesteuern.
2) Stimmt, das ist kein echtes Rebalancing - wusste nicht wie ich kurz und richtig den Titel bennene.
#5
Notiz 

RE: Rebalancing Aktien - Gold

Auf goldseiten.de gibt es dazu einen interessanten Ansatz von Dr. Uwe Bergold.
Hier einer der Beiträge

Ganz so schwarz/weiß sehe ich das zwar nicht, aber in größeren Zeiträumen gedacht durchaus interessant.

Gut beschrieben hat Alex Fischer die Strategie auf seiner Seite

__________________
Rendite kommt vom Risiko - meine Depots


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Notiz US Aktien System live auf Collective2 FabiC2 25 1.442 06.08.2022, 11:19
Letzter Beitrag: FabiC2
Notiz CFD Handel; primär Gold und Dax; Analysen, Trades, Dokumentation des Echtgeldhandels Klaus Birkholz 418 77.381 01.11.2021, 16:07
Letzter Beitrag: Klaus Birkholz
Exclamation Top-Seller Aktien Boy Plunger 15 7.650 27.02.2020, 10:59
Letzter Beitrag: muchmoney
Notiz Öko-Aktien Boy Plunger 2 1.910 21.02.2020, 02:50
Letzter Beitrag: Boy Plunger
Notiz In Gold und Öl (Futures) investieren - schlaue idee? winnitouch 14 5.176 05.12.2019, 22:47
Letzter Beitrag: jf2
Notiz 5 bzw. 9-Aktien-Depot S@b3r Rid3r 66 23.540 04.11.2019, 15:31
Letzter Beitrag: Kaietan
Notiz Aktien-Depot geerbt, was nun? Cerium 63 37.004 15.01.2019, 15:23
Letzter Beitrag: Cerium

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste