Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Interactive Brokers
#1
Notiz 

Interactive Brokers

Interactive Brokers ist ein internationaler Deep Discount Broker. Aktien können bereits ab $0.35 per hundert Stück gehandelt werden.

Wenn das Konto mehr als $100'000 Netto Wert hat werden keine weiteren Kosten verrechnet. Hat das Konto einen Wert von $2'000 bis $99'999und und für weniger als $10 pro Monat gehandelt wurde so werden $10 minus der Kommissionen verrechnet.

Sollte das Konto einen Saldo zwischen 0 und $2'000 haben so erhöht sich dieser Betrag auf $20.

Diese Konditionen gelten heute und können sich selbstverständlich ändern. Am besten selber überprüfen, z.B. hier: https://www.interactivebrokers.com/features/
#2
Notiz 

RE: Interactive Brokers

Da das bei mir grade recht frisch ist, kann ich ja einmal zusammenfassen wie eine solche Depoteröffnung
bei IB vonstatten geht und welche Fragestellungen ggf. auftauchen könnten:

1) Wie sind meine Anteile gesichert ? 

(Stand November 2018) bis zu 500.000 USD , davon bis zu 100.000 USD cash über die SIPC (https://www.sipc.org/)
Darüber hinaus gibt es wohl noch eine Versicherung von LLoyd, die aber meines Erachtens
für den einzelnen am Ende des Tages bei einem Zusammenbruch von IB nicht viel bringt.

2) Entscheidung ob Margin oder Cash Konto ? 

Cashkonto ist ein reines Guthabenbasiertes Konto - sprich das was hin überwiesen wird, kann zum traden
genutzt werden. Hier kann meines Wissenes nach jedoch nur long gegangen werden, shorten ist nicht möglich.
Beim Margin Konto wird einem automatisch ein Wertpapierkretit eingeräumt - der je nach zu wählendem
Instrument, welches man handeln möchte in der Höhe ausfällt. Mit dem Margin Konto ist auch das 
shorten einer Aktie (sofern IB das auf dieser zulässt) möglich.

3) Führung des Kontos in welcher Währung ? 

Hängt letztendlich davon ab, in welchem Wirtschaftsraum man lebt oder wo man es ggf. am Ende
der geplanten Investition verleben will. Ich führe meines in € - habe aber die € in USD gewechselt
um an den liquideren Märkten in den USA agieren zu können, da ich eh den Großteil 
Dividendenaktien handel.

4) Wechsel der Währung

Wenn Euro eingezahlt worden sind (kostenlose Überweisung von DE aus möglich), dann
sucht man sich in der TWS bspw. EUR.USD aus und verkauft die gewünschte Höhe an €.
Als "Börsenplatz" am besten FXCONV auswählen.

Die Kosten für den Wechsel sind einmalig gering mit 
ungefähr 2 $ pro Tausch.

Das ganze kann ich mit weiteren Anmerkungen auffüllen - wenn gewünscht - und hoffe auch hier
noch einiges an Fragen loswerden zu können - die TWS bzw. die Möglichkeiten die IB einem bietet,
sind schon extrem und mit denen bei deutschen Brokern nicht vergleichtbar.  Tup

Disclaimer: falls was falsch von mir erklärt wurde weil ich es falsch verstanden habe, oder es sich
geändert hat, gerne kurze PN, dann ändere ich es,...
#3

RE: Interactive Brokers

"Wenn Euro eingezahlt worden sind (kostenlose Überweisung von DE aus möglich), dann
sucht man sich in der TWS bspw. EUR.USD aus und verkauft die gewünschte Höhe an €,
wenn es keine Spekualtion sein soll mit virtueller Währung, sondern konkret in $ getauscht
werden soll, dann muss man noch drauf achten als "Börsenplatz" FXCONV anzugeben.
Sollte man nur "virtuell" tauschen, werden Zinsen für die Bereitstellung der $ fällig, wechselt
man via FXCONV, dann natürlich nicht. Die Kosten für den Wechsel sind einmalig gering mit
ungefähr 2 $ pro Tausch.
"
Das scheint mir so nicht richtig zu sein. Wenn man € auf dem Konto hat und nun $ kauft, dann hat man echte $, keine virtuelle Währung. Man zahlt dann auch keine Zinsen, man hat dann den Restbetrag € auf dem €-Konto und den $-Betrag auf dem $-Konto.
Der Unterschied zu FXCONV ist der, dass ohne Angabe dieses Börsenplatz man eine Position USDEUR im Portfolio hat, die "virtuell" ist, bei FXCONV eben nicht.
#4

RE: Interactive Brokers

Habe es mal geändert - so richtig ?
#5

RE: Interactive Brokers

Nö.
Der einzige Unterschied zwisch dem Börsenplatz FXCONV und anderen ist, dass bei FXCONV keine virtuelle Position EURUSD geführt wird. Der Rest sollte gleich sein. Zinsen fallen immer an, wenn ein (Unter-)Konto im Minus ist.
#6
Notiz 

RE: Interactive Brokers

Es gibt keinerlei Unterschied ausser dass Dir bei FXConf keine virtuelle Position angezeigt wird. Die virtuelle Position simuliert wie viel Differenz Du per heute zu Deinem Wechselgeschäft hast oder hättest.

Du kannst die virtuelle Position jederzeit ausbuchen indem Du mit der rechten Maustaste drauf klickst und (aus der Erinnerung) "change price or position" auswählst. Oder Du kannst sie gar nicht anzeigen lassen indem Du oben auf das Dreieck klickst.

Ich lasse die normalerweise ein bisschen stehen um zu sehen wie sich der Tauschhandel ausgewirkt hat.
#7
Notiz 

RE: Interactive Brokers

-Ein Tipp für alle, die bei einem introduction Broker sind und nicht zu IB kommen durch die 6 Monats sperrfrist.
Habe bei Lynx gekündigt und habe danach einen neuen Versuch gestartet. Andere eMail Adresse und andere Steuernummer, da ich jahrelang von der falschen ausgegangen bin. Und es hat geklappt ohne signifikante Wartezeit!
#8

RE: Interactive Brokers

Nutze Firefox, dieser Fehler mit den Sprachen ist mir gerade das zweite mal passiert. Ist hier noch ein bug?
#9
Notiz 

RE: Interactive Brokers

Welcher Fehler?
#10

RE: Interactive Brokers

Hi, ich beschäftige mich gerade mit der Kontoeröffnung. Jetzt stehe ich vor der Wahl des Kontotyps.
Ich würde mal sagen, dass das normale "Margin"-Konto vollkomen ausreichend ist, oder ?
Kann mir jemand kurz erklären, inwiefern sich "Margin" von "Portfolio-Margin" hauptsächlich unterscheidet und Vorteile bringt.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste