Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

German American Bancorp
WKN:GABC
#1
Notiz 

German American Bancorp

German American Bancorp, Inc. ist als Bankholdinggesellschaft für die German American Bank tätig, die Bankdienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden anbietet. Das Unternehmen ist in drei Segmenten tätig: Core Banking, Wealth Management Services und Insurance Operations. Das Kernbankensegment nimmt Einlagen von der Allgemeinheit entgegen und vergibt Kredite an Verbraucher, gewerbliche und landwirtschaftliche Unternehmen, gewerbliche und landwirtschaftliche Immobilien sowie Wohnhypotheken und verkauft Wohnhypothekendarlehen auf dem Sekundärmarkt. Das Segment Wealth Management bietet Treuhand-, Anlageberatungs-, Makler- und Ruhestandsplanungsdienste an. Das Segment Insurance Operations bietet eine Reihe von Sach- und Unfallversicherungsprodukten für Privat- und Firmenkunden an. Zum 31. Dezember 2021 unterhielt das Unternehmen 77 Bankfilialen in 19 zusammenhängenden Bezirken im Süden Indianas und in 14 Bezirken in Kentucky. German American Bancorp, Inc. wurde 1910 gegründet und hat ihren Sitz in Jasper, Indiana.

   

   

   
#2
Notiz 

RE: German American Bancorp

German American Bancorp, Inc. (GABC) mit starker Performance im zweiten Quartal


German American Bancorp, Inc. (GABC) meldete im zweiten Quartal 2022 eine starke operative Leistung mit einem Gewinn von 23,7 Mio. $, der mit 0,81 $ pro Aktie den zweithöchsten ausgewiesenen Gewinn pro Aktie unseres Unternehmens darstellt. Diese Höhe des Quartalsgewinns entspricht einer Steigerung von 14,7 Mio. $ bzw. etwa 161 % pro Aktie gegenüber dem Gewinn des ersten Quartals 2022 von 9,1 Mio. $ bzw. 0,31 $ pro Aktie. Das erste Quartal 2022 wurde durch einmalige Fusions- und Übernahmekosten infolge der Fusion mit Citizens Union Bancorp of Shelbyville, Inc. (CUB") zum 1. Januar 2022 beeinflusst. Im Jahresvergleich war der aktuelle Quartalsgewinn im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 von 23,8 Millionen US-Dollar oder 0,90 US-Dollar pro Aktie in Dollar vergleichbar, sank jedoch um 10 % pro Aktie, da das Unternehmen am 1. Januar 2022 etwa 2,9 Millionen Stammaktien als Teil des Fusionspreises in der CUB-Transaktion ausgab. Das Ergebnis des zweiten Quartals 2021 wurde durch die Auflösung einer Rückstellung für Kreditverluste in Höhe von 5 Mio. US-Dollar und etwa 2,8 Mio. US-Dollar an Gebühren für das Paycheck Protection Program ("PPP") positiv beeinflusst, was auf Nachsteuerbasis etwa 0,22 US-Dollar pro Aktie entspricht.

Die Gewinnentwicklung im zweiten Quartal 2022 wurde von einer Reihe von Faktoren angetrieben, darunter eine verbesserte Nettozinsmarge und weiterhin starke Kreditkennzahlen sowie höhere Einnahmen aus Interbankenentgelten und Einlagengebühren und Effizienzsteigerungen bei den zinsunabhängigen Ausgaben infolge der CUB-Fusion.

Während die ausgewiesenen Kredite insgesamt stabil bleiben, verzeichnen wir weiterhin solide organische Kreditvergaben in unserem gesamten Geschäftsgebiet. Ohne die von der CUB übernommenen Darlehen und PPP-Darlehen stiegen die Gesamtdarlehen auf Jahresbasis um etwa 8 %, mit soliden Zuwächsen in allen Kreditkategorien, einschließlich Gewerbe, Landwirtschaft und Einzelhandel.

Der Nettozinsertrag stieg im zweiten Quartal 2022 um 2,7 Millionen US-Dollar gegenüber dem ersten Quartal 2022 und um 9,7 Millionen US-Dollar gegenüber dem gleichen Quartal 2021. Der Anstieg des Nettozinsertrags im zweiten Quartal 2022 war hauptsächlich auf eine verbesserte Nettozinsmarge zurückzuführen. Im Jahresvergleich stieg die Bilanzsumme im Vergleich zum 30. Juni 2021 um 1,12 Milliarden US-Dollar. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf die Übernahme von CUB sowie auf ein starkes organisches Einlagen- und solides Kreditwachstum in unserer gesamten Marktpräsenz zurückzuführen, das teilweise durch einen Rückgang der PPP-Kredite ausgeglichen wurde.

Die zinsunabhängigen Erträge sanken im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum ersten Quartal 2022 um etwa 1 Million US-Dollar oder 6 %, was auf einen saisonbedingten Rückgang der Erträge aus Versicherungsverträgen in Höhe von 1,6 Millionen US-Dollar zurückzuführen ist, die im ersten Quartal verbucht wurden, sowie auf einen Rückgang des Nettogewinns aus dem Verkauf von Krediten in Höhe von etwa 372.000 US-Dollar oder 26 %, da die Refinanzierungen auf dem Wohnungsmarkt weiterhin rückläufig waren. Alle anderen Bereiche der zinsunabhängigen Erträge zeigten jedoch Verbesserungen. Die Interchange-Einnahmen stiegen um ca. $540.000 oder 15% aufgrund der erhöhten Kartennutzung, die Einlagengebühren stiegen um $188.000 oder 7% und die sonstigen Einnahmen stiegen um ca. $393.000 oder 23%. Darüber hinaus blieben die Gebühreneinnahmen aus der Vermögensverwaltung trotz erheblicher Rückgänge an den Kapitalmärkten durch das anhaltende Wachstum des Kundenstamms im Vergleich zum Vorquartal stabil.

Die zinsunabhängigen Aufwendungen des Unternehmens sanken im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum ersten Quartal 2022 um 12,5 Millionen US-Dollar oder 26 %, wobei ein Großteil davon auf einmalige akquisitionsbedingte Aufwendungen im ersten Quartal 2022 zurückzuführen ist. Abgesehen von diesen einmaligen Ausgaben konnte das Unternehmen jedoch im zweiten Quartal damit beginnen, seine Betriebskosten zu optimieren, indem es nach der CUB-Fusion und der damit verbundenen Systemumstellung Effizienzsteigerungen erzielte.

D. Neil Dauby, Präsident und CEO von German American, erklärte: "Wir waren sehr zufrieden mit unserer Fähigkeit, auf der Dynamik unserer Akquisition im ersten Quartal aufzubauen und im zweiten Quartal eine starke operative Leistung zu erzielen. Wir sind ermutigt durch unsere sich verbessernden Nettozinsmargen, da wir davon ausgehen, dass wir weiterhin von einem steigenden Zinsumfeld und der Stärke unserer Kreditpipelines in den meisten unserer bestehenden und neu erworbenen geografischen Gebiete profitieren werden. Obwohl die anhaltenden Ängste vor Inflation und Rezession das künftige Kreditwachstum möglicherweise verlangsamen könnten, sind wir auf den Gegenwind durch künftige wirtschaftliche Unsicherheiten vorbereitet."

Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass der Verwaltungsrat eine reguläre vierteljährliche Bardividende von 0,23 US-Dollar pro Aktie beschlossen hat, die am 20. August 2022 an die ab dem 10. August 2022 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt wird.

Höhepunkte der Bilanz

Am 1. Januar 2022 schloss das Unternehmen die Übernahme der Citizens Union Bancorp of Shelbyville, Inc. ("CUB") ab. Die CUB mit Hauptsitz in Shelbyville, Kentucky, betrieb über ihre Tochtergesellschaft Citizens Union Bank of Shelbyville, Inc. 15 Bankfilialen in den Bezirken Shelby, Jefferson, Spencer, Bullitt, Oldham, Owen, Gallatin und Hardin in Kentucky. Zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion verfügte die CUB über eine Bilanzsumme von ca. 1,109 Mrd. USD, ein Kreditvolumen von ca. 683,8 Mio. USD und ein Einlagenvolumen von ca. 930,5 Mio. USD. Das Unternehmen gab ca. 2,9 Millionen Stammaktien aus und zahlte ca. $50,8 Millionen in bar für alle ausgegebenen und im Umlauf befindlichen Stammaktien der CUB.

Die Bilanzsumme des Unternehmens belief sich am 30. Juni 2022 auf 6,472 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 225,9 Millionen US-Dollar gegenüber dem 31. März 2022 und einem Anstieg von 1,123 Milliarden US-Dollar gegenüber dem 30. Juni 2021 entspricht. Der Rückgang der Bilanzsumme zum 30. Juni 2022 im Vergleich zum 31. März 2022 war hauptsächlich auf einen Rückgang der Einlagen und einen Rückgang des Marktwerts der zur Veräußerung verfügbaren Wertpapiere zurückzuführen. Der Anstieg der Bilanzsumme zum 30. Juni 2022 im Vergleich zum 30. Juni 2021 war größtenteils auf die Übernahme von CUB sowie auf ein organisches Einlagenwachstum zurückzuführen.

Die zur Veräußerung verfügbaren Wertpapiere sanken zum 30. Juni 2022 im Vergleich zum 31. März 2022 um 101,9 Millionen US-Dollar und stiegen im Vergleich zum 30. Juni 2021 um 236,4 Millionen US-Dollar. Der Rückgang des Bestands an zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum 31. März 2022 war in erster Linie auf die durch den Anstieg der Marktzinsen verursachten Marktwertanpassungen des Portfolios zurückzuführen. Der Anstieg des Wertpapierportfolios im zweiten Quartal 2022 gegenüber dem 30. Juni 2021 war weitgehend das Ergebnis höherer Einlagen, wobei das ausgewiesene Wachstum durch die Anpassungen des beizulegenden Zeitwerts des Portfolios aufgrund des raschen Anstiegs der Marktzinsen in der ersten Jahreshälfte 2022 gedämpft wurde.

Die Gesamtkredite zum 30. Juni 2022 sanken im Vergleich zum 31. März 2022 um $3,3 Millionen oder weniger als 1% auf Jahresbasis und stiegen im Vergleich zum 30. Juni 2021 um $578,2 Millionen oder 19%. Der Anstieg zum 30. Juni 2022 im Vergleich zum 30. Juni 2021 ist im Wesentlichen auf die Übernahme von CUB und auf ein organisches Kreditwachstum in den bestehenden Marktgebieten des Unternehmens zurückzuführen, das teilweise durch einen Rückgang der PPP-Kredite ausgeglichen wurde. Die PPP-Darlehen, abzüglich der abgegrenzten Gebühren, beliefen sich am 30. Juni 2022 auf 0,6 Mio. $, verglichen mit 6,6 Mio. $ am 31. März 2022 und 149,4 Mio. $ am 30. Juni 2021. Zum 30. Juni 2022 beliefen sich die ausstehenden Darlehen aus der CUB-Akquisition auf 602,2 Mio. $.

Ohne die PPP-Darlehen und die durch die CUB-Akquisition erworbenen Darlehen stiegen die Gesamtdarlehen zum 30. Juni 2022 im Vergleich zum 31. März 2022 um 59,7 Mio. $ bzw. 8 % auf Jahresbasis und im Vergleich zum 30. Juni 2021 um 124,8 Mio. $ bzw. 4 %. Gewerbliche und industrielle Kredite stiegen im zweiten Quartal 2022 gegenüber dem 31. März 2022 um etwa 11,7 Mio. $ bzw. 9% auf Jahresbasis, gewerbliche Immobilienkredite stiegen um 10,7 Mio. $ bzw. 3% auf Jahresbasis, während landwirtschaftliche Kredite um 16,6 Mio. $ bzw. 20% auf Jahresbasis stiegen. Im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum 31. März 2022 stiegen die Privatkundenkredite um $20,8 Millionen oder 15% auf Jahresbasis.

__________________
  Dein Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anders. 
Werbelink: mein Broker -->Interactive Brokers <-- Werbelink: mein Broker
Die Charts in meinen Beiträgen stammen von Seeking Alpha


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Notiz American International Group Ca$hmandt 2 2.370 09.06.2023, 06:54
Letzter Beitrag: J R
Notiz American Express Ca$hmandt 9 6.754 07.08.2021, 15:56
Letzter Beitrag: Honnete
Notiz American Airlines Group Ca$hmandt 9 4.209 05.05.2021, 09:00
Letzter Beitrag: Honnete
Notiz U.S. Bancorp Ca$hmandt 4 2.504 16.10.2020, 22:16
Letzter Beitrag: Ca$hmandt
Notiz American Tower Ca$hmandt 4 4.682 27.02.2020, 12:14
Letzter Beitrag: Ca$hmandt
Notiz American Water Works Ca$hmandt 1 1.768 20.02.2020, 00:25
Letzter Beitrag: Ca$hmandt
Notiz American Electric Power Company Ca$hmandt 2 2.334 25.10.2019, 21:24
Letzter Beitrag: Ca$hmandt
Notiz Fifth Third Bancorp Ca$hmandt 0 1.017 22.10.2019, 23:38
Letzter Beitrag: Ca$hmandt

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste