Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Klimakrise - CO2 Steuer
#1
Notiz 

Klimakrise - CO2 Steuer

Man darf gespannt sein was da auf uns zukommt...
Zu den Heizkosten kommt dann noch die CO2-Steuer dazu?
Wer friert spart?
Erpressung durch den Staat Heizsysteme komplett zu verändern um die Wirtschaft anzukurbeln?
Zur KFZ- und Benzinsteuer kommt dann auch noch was drauf?

hmm...
hab den Thread hier eröffnet weil ich das hier gefunden habe... finde das ist eine ganz gute Eröffnung zum Thema...





Wer stößt am meisten aus?
Die Top 5 der CO2-Verursacher Deutschlands nach Sektoren

Immer mehr Menschen fragen sich: Was können sie gegen die Klimakrise tun?
Dabei sind Privathaushalte nicht die größten CO2-Verursacher. Aber wer denn dann?

MDR Wissen zeigt die Top 5 der Klimagas-Produzenten.

von Kristin Kielon




Kohlendioxid ist wohl das bekannteste Treibhausgas. Es wird weltweit am meisten freigesetzt, auch in Deutschland.

Von insgeamt 907 Millionen Tonnen Treibhausgas-Emissionen im Jahr 2017 entfielen 88 Prozent auf CO2, also 798 Millionen Tonnen.



Auf dieser Seite:





https://www.mdr.de/wissen/deutschland-to...ml#sprung3
#2
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

Deutschlands Anteil an den CO2 Emissionen (Baumdünger) ist weltweit gesehen nur 0,0004712%.
Grund genug die Deutschen mit Milliarden Euros zu belasten.

Hat jemand eigentlich daran gedacht das auch diese Erwirtschaftung der Steuergelder eine Menge CO2 erzeugt?
Wahrscheinlich ist das sogar kontraproduktiv. Ich will es gar nicht erst durchrechnen.

__________________
Reiner Satire Account ohne rechtliche Verwertbarkeit
#3
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

(19.09.2019, 23:10)Vahana schrieb: Deutschlands Anteil an den CO2 Emissionen (Baumdünger) ist weltweit gesehen nur 0,0004712%.
Grund genug die Deutschen mit Milliarden Euros zu belasten.

hmmm... man kann aber auch hingehen und sagen das viele Produkte die von uns gekauft und die für uns
im Ausland produziert worden sind die CO2-Emissionen im Ausland hoch treibt...

Obst und Gemüse aus Spanien, Holland, Griechenland...
Fisch aus den Weltmeeren...
das meiste was mit Strom läuft (Handys, Fernseher, Kühlschränke, Computer, Kabel, Netzteile, Monitore, Kaffeemaschinen,... etc. pp.)
wird ganz oder in großen Teilen im Ausland produziert...
Holz aus dem Regenwald...
Produktion von Öl, Benzin und anderen Treibstoffen und Erdölprodukten...

Dabei geht es nicht nur um CO2. Aber das wäre ein anderes Thema. Auf jeden Fall geht so gesehen
auch einiges von den Auslands-CO2-Emissionen auf unsere Kappe. Die Welt produziert für die reichen
Konsumnationen weil dort das meiste Geld verdient wird. Da wäre es doch viel wichtiger dort was zu
machen wo man die größten Effekte hat.

Das mit den strengen Abgasvorschriften macht auch nur Sinn wenn es überall gilt - was bringt es wenn
die Autos hier nicht mehr fahren dürfen, nach Osten verkauft werden und dann dort den Dreck in die Luft
blasen von wo es dann genauso in die Welt gelangt?

Wir müssten mehr erneuerbare Energien dort aufbauen wo die Energie hauptsächlich für uns verbraucht wird.
Und dort erzeugen wo es vielleicht auch Sinn macht - riesige Photovoltaik-Anlagen in den Wüsten Afrikas und
Asiens wären vielleicht eine Möglichkeit? Anstatt Gasleitungen aus Russland einfach Stromleitungen aus Afrika verlegen?
Dann wären Nordafrika und Südeuropa schon versorgt...

Bei uns aber auch - wenn ich sehe was für einen Teil die Energiewirtschaft hat würde ich sagen wir brauchen mehr Photovoltaik
auf den Dächern. Leider hat die Politik das abgewürgt. Sehe ich als beste Möglichkeit. Kein Landschaftsverbrauch. Dächer sind
schon da. Industrie müsste auch energieeffizienter werden, aber die werden von Abgaben befreit damit sie keinen Grund hat mehr zu tun.
Frage ist was da möglich ist. Das verringert aber auch nicht unseren Anteil an den im Ausland durch/für uns erzeugten CO2-Emissionen. 

wird sicher noch spannend werden was da auf uns zukommt...

Emissionshandel? Was ändert das real? Finanzielle Buße und Schadenersatz für Länder die ihre Rechte verkaufen können?
Man muss was in der realen Welt ändern anstatt Handel damit zu treiben...

__________________
#4
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

Ich verstehe das nicht warum man immer auf unserem "kleinen Beitrag zum CO2 Auststoß" rumreitet,

Kein Wissenschaftler oder Ing. fordert Maßnahmen, weil Deutschland da was direkt an der globalen CO2 Bilanz  ändern können.

Ich würde wetten Island ist de fakto schon seit Jahren relativ CO2 neutral, aber natürlich macht das global keinen Unterschied.

Man muss es deutlich kommunizieren: unsere Aufgabe ist es Strategien und Technologien zu entwickeln, die auch ökonomisch einigermaßen tragfähig sind, damit andere Nationen das kopieren(und ja...klauen)  können. Das ist der einzige Grund warum wir was machen sollten...quasi als case study

__________________
Forum-Besserwisser und Wissenschafts-Faschist
#5
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

(20.09.2019, 10:43)Lancelot schrieb: Man muss es deutlich kommunizieren: unsere Aufgabe ist es Strategien und Technologien zu entwickeln, die auch ökonomisch einigermaßen tragfähig sind, damit andere Nationen das kopieren(und ja...klauen)  können. Das ist der einzige Grund warum wir was machen sollten...quasi als case study

Dagegen habe ich in der Sache nichts - aber was ich nicht verstehe ist, das wir immer wie selbstverständlich
davon ausgehen, das wir nur lernfähig sind wenn es uns an den Geldbeutel geht - warum ist das so ? 

Im Endeffekt ist das doch Blödsinn und führt nur dazu das die Leute, die eh schon Probleme haben mit
ihrem Einkommen auszukommen, auf immer mehr verzichten müssen. Merkt das da draussen eigentlich
keiner mehr - es wird immer kolportiert, das es uns (Deutschland) doch heute immer noch so gut geht - ich glaube
das ist schon einige Zeit nicht mehr so - die Altersarmut steigt weiterhin rasant an, früher konnte eine
Familie mit einem Einkommen die eigene Familie ernähren und ein kleines Haus kaufen und ein Auto haben.

Das ist heute defakto kaum noch möglich. Nahezu alle Familien die ich kenne, da müssen beide arbeiten
gehen damit sie den Lebens- und Wohlstand noch halten können.

Es ist doch offensichtlich das einiges seit Jahrzehnten falsch läuft, das kann weder unser Anspruch
noch unser Wunsch sein, oder ? Leben um zur arbeiten ? Früher war Arbeit Mittel zum Zweck,
heute dreht sich alles nur noch darum um den vermeintliche Wohlstand den wir immer noch
zu haben glauben zu erhalten. Das man das nicht muss und auch dort anstetzen könnte, ist
ein anderes Thema.

Aber eine CO2 Besteuerung ist doch genau so ein Blödsinn wie vieles anderes auch, ein einfaches Beispiel,
die bösen SUV`s sollen ja bspw. via CO2 Steuer nun noch teurer werden. Warum eigentlich ? Ein
Golf mit 2 Liter Hubraum und knapp 100 PS, der permanent durch die Gegend gescheucht wird, verbraucht
bei rasanter Fahrweise 8-9 Liter Sprit. Ich fahre SUV (bis letztes Jahr Q7 Diesel und aktuell Q3) Selbt die große Kuh
bin ich mit max 7 Liter gefahren, den Q3 fahre ich mit 6 Litern, weil ich ein sehr entspannter Autofahrer
bin und auf die Raserei keinen Nerv habe und mir durchaus bewusst bin das ich was für die Umwelt
(und ganz automatisch auch für meinen Geldbeutel) mache. Warum soll ich in Zukunft dann 
höher besteuert werden obwohl ich die Umwelt weniger belaste wie die meisten Kleinwagenfahrer ? 

Ist nur ein kleines Beispiel, aber es zeigt doch sehr deutlich das man nicht alles mit Geldstrafen regulieren kann und
sollte. Wir sind eigentlich mündige Bürger, werden aber schon lange und immer weitreichender wie dumme, kleine Kinder behandelt.
Das wird gefühlt immer schlimmer.

Nicht falsch verstehen - etwas für die Umwelt zu tun ist richtig und auch notwendig, aber wenn das einzige
was der Politik einfällt immer nur über die Geldbörse findet erreicht man meiner Erfahrung nichts.

Besser wäre es die Bürger weiter aufzuklären, damit erreicht man in Summe einfach viel, viel mehr.
#6
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

(20.09.2019, 10:43)Lancelot schrieb: Ich verstehe das nicht warum man immer auf unserem "kleinen Beitrag zum CO2 Auststoß" rumreitet,

Kein Wissenschaftler oder Ing. fordert Maßnahmen, weil Deutschland da was direkt an der globalen CO2 Bilanz  ändern können.

Ich würde wetten Island ist de fakto schon seit Jahren relativ CO2 neutral, aber natürlich macht das global keinen Unterschied.

Man muss es deutlich kommunizieren: unsere Aufgabe ist es Strategien und Technologien zu entwickeln, die auch ökonomisch einigermaßen tragfähig sind, damit andere Nationen das kopieren(und ja...klauen)  können. Das ist der einzige Grund warum wir was machen sollten...quasi als case study

die Isländer setzen auch zu auf 100% auf kostenlose Wärme aus Kernspaltung  Biggrin .
#7
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

(20.09.2019, 00:16)boersenkater schrieb: ...Und dort erzeugen wo es vielleicht auch Sinn macht - riesige Photovoltaik-Anlagen in den Wüsten Afrikas und
Asiens wären vielleicht eine Möglichkeit? Anstatt Gasleitungen aus Russland einfach Stromleitungen aus Afrika verlegen?
Dann wären Nordafrika und Südeuropa schon versorgt...
Das Projekt Afrika ist ein alter Hut und bereits beerdigt. Du wirst aus diesem Chaos Kontinent nicht mit einigermaßen wirtschaftlicher und politischer Sicherheit Strom exportieren können, so schön das auch wäre. Du würdest auch unnötig Leid erzeugen durch unzählige Tote, die versuchen würden, die Leitungen illegal anzuzapfen.(Gleichstrom-Höchstspannung ist tierisch gefährlich)

Bzgl Photovoltaik brauchen wir am dringendsten Speicherlösungen, und zwar Kurzzeitspeicher (für die Nächte), Mittelfrist-Speicher (für miese Wetterlagen) und Langfristspeicher (für die sonnenarmen Monate).
#8
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

(20.09.2019, 12:19)MadeMyDay schrieb: die Isländer setzen auch zu auf 100% auf kostenlose Wärme aus Kernspaltung  Biggrin .

Kernspaltung? kostenlose Wärme aus Photothermie? Ich dachte die nutzen Erdwärme.

__________________
#9
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

(20.09.2019, 13:49)jf2 schrieb: Kernspaltung? kostenlose Wärme aus Photothermie? Ich dachte die nutzen Erdwärme (Geothermie)


Edith meint: das Wort "Geothermie" sollte noch zum Beitrag davor, hab Zitat statt Edit geklickt.

__________________
#10
Notiz 

RE: Klimakrise - CO2 Steuer

Die Erdwaerme, bzw. die Waermeenergie im Erdmantel welche die Basis fuer Geothermie darstellt entsteht in der Folge nuklearer Zerfallsprozesse im Erdinneren. Somit waere Erdwaerme letzen Endes nuklearen Ursprungs Eek


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Notiz Verluste in der Steuer verrechnen horst 24 8.580 23.10.2021, 22:34
Letzter Beitrag: Vahana

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste