Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Das Ei des André Kostolany - der alte Meister
#1
Notiz 

Das Ei des André Kostolany - der alte Meister



Angehängte Dateien    

__________________
Trading is both, the easiest thing to do and also the most demanding thing you've ever done in your entire life. It can ruin your life, your family, and everything you touch if you don't respect it, or it can change your life, your families, and give you a feeling that is hard to find elsewhere if you succeed.
#2
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

Was denkst du in welchem Zyklus wir sind?
Ich tippe auf 6-7.

Seit letztem Jahr fallen mir viele Artikel zB bei welt.de auf die sich mit Investitionen in Aktien und ETF‘s befassen.

Die Märkte erreichen wieder neue Höchstwerte, aber ein Tweet oder Befehl von Trump reichen aus, um Panik zu verbreiten.

__________________
  Dein Geld ist nicht weg, es hat nur jemand anders. 
Interactive Brokers
Die Charts in meinen Beiträgen stammen von Seeking Alpha
#3
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

Ich sehe uns auch bei 6-7.

Nur eines sollten wir beachten. Die Zyklen können Monate oder Jahre dauern.

Es gibt dafür für kein Gesetz.

Enttäuschungen sehe ich aktuell aber noch nicht - speziell bei der US-Lokomotive.

Es lebt die Hoffnung auf billiges Geld und eine endgültige Einigung zwischen den USA und China.

Wir sind in der Übertreibung in den USA.

__________________
Trading is both, the easiest thing to do and also the most demanding thing you've ever done in your entire life. It can ruin your life, your family, and everything you touch if you don't respect it, or it can change your life, your families, and give you a feeling that is hard to find elsewhere if you succeed.
#4

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

Die Frage ist ob die Betrachtungen wie Kostolany sie durchgeführt hat heute noch gültig sind.
In gewisser Hinsicht auf jeden Fall, aber er ging ja zB von positiven Zinsen aus.

USA scheint in der Übertreibungsphase zu sein: https://wolfstreet.com/2019/12/30/i-who-...re-market/

Scheint plausibel. Wen man shorted sollte man aber wohl einen langen Atem haben.
#5
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

(04.01.2020, 21:20)Boy Plunger schrieb: Ich sehe uns auch bei 6-7.

Sehe ich genauso, allerdings schon seit 2015.

Es sieht so aus als wenn die zittrigen Anleger wenn überhaupt innerhalb nur weniger Tage/Wochen die Titel abgeben.

Imho liegt es an den Währungsumfeld und daran das einige wenige große Titel die Indizes oben halten.

Schaut man im Detail auf einzelne Branchen dann ist zumindest dort schon eine partielle Baisse zu sehen.
Öl, Banken, Lebensmittel, Energie, Chiphersteller, Pharma, KFZ, .... kann man jetzt nicht wirklich als Bullenmarkt bezeichnen.

__________________
Reiner Satire Account ohne rechtliche Verwertbarkeit
#6
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

(05.01.2020, 08:40)rienneva schrieb: Die Frage ist ob die Betrachtungen wie Kostolany sie durchgeführt hat heute noch gültig sind.
In gewisser Hinsicht auf jeden Fall, aber er ging ja zB von positiven Zinsen aus.

Das sehe ich auch so. Unter Umständen haben wir Ende 2018 ja auch die Phasen 9 und 10 durchlaufen und sind gleich wieder in die Phasen 2/3/4 gesprungen. Wir hatten zumindest eine breite Verkaufswelle, die auch die etablierten Unternehmen traf und innerhalb von 3 Monaten 20% und mehr Kursverlust brachte. Danach drehten die Kurse natürlich sehr schnell wieder und man könnte argumentieren, das sei gar kein echter Crash gewesen. Aber wie sieht ein echter Crash aus, wenn es Kaum Anlagealternativen fürs Geld gibt? Könnte man dann nicht vielleicht erwarten, dass sich Phasen der Überbewertung durch Flash-Crashs entladen, bei denen die Abwärtsbewegung an den Märkten dann aber auch immer sehr schnell dreht, weil es mangels Alternativen sehr verlockend ist, zu den korrigierten Kursen wieder einzusteigen?
#7

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

Immer noch bei 4 würde ich sagen.
#8
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

(05.01.2020, 09:00)Vahana schrieb: Schaut man im Detail auf einzelne Branchen dann ist zumindest dort schon eine partielle Baisse zu sehen.
Öl, Banken, Lebensmittel, Energie, Chiphersteller, Pharma, KFZ, .... kann man jetzt nicht wirklich als Bullenmarkt bezeichnen.

Da hast du ja einen guten Einbllick bei deinem ganzen "Flohzirkus" im Depot.

Es ist immer wichtig von welchem Markt wir sprechen.

In Deutschland und Eurpa wurde selbst 2019 noch die Rezession "gespielt". Die wurde knapp abgewendet.

Dann kann Trump und die erste Einigung mit China und schon ging es wieder UP mit dem Sentiment.

In den USA hatten wir 2019 kurzzeitig ein Signal der Abschwächung, Trump löste es nach oben auf.

__________________
Trading is both, the easiest thing to do and also the most demanding thing you've ever done in your entire life. It can ruin your life, your family, and everything you touch if you don't respect it, or it can change your life, your families, and give you a feeling that is hard to find elsewhere if you succeed.
#9
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

(05.01.2020, 08:40)rienneva schrieb: Die Frage ist ob die Betrachtungen wie Kostolany sie durchgeführt hat heute noch gültig sind.
In gewisser Hinsicht auf jeden Fall, aber er ging ja zB von positiven Zinsen aus.

USA scheint in der Übertreibungsphase zu sein: https://wolfstreet.com/2019/12/30/i-who-...re-market/

Scheint plausibel. Wen man shorted sollte man aber wohl einen langen Atem haben.

Die Zinsen sind bei Kostolany gar nicht das alles Entscheidende.

Psychologie und Liquidität sind die alles entscheidenden Faktoren für die mittelfristige Tendenz und beide sind aktuell sehr positiv.

Desweiteren sind im Buch "Der große Kostolany" für jede Phase eine Menge von Indizien aufgeführt, die ich herausgearbeitet habe und in meinem Tagebuch stehen habe.

Japan kann wegen der Negativzinsen als Fallbeispiel für Europa herangezogen werden.

__________________
Trading is both, the easiest thing to do and also the most demanding thing you've ever done in your entire life. It can ruin your life, your family, and everything you touch if you don't respect it, or it can change your life, your families, and give you a feeling that is hard to find elsewhere if you succeed.
#10
Notiz 

RE: Das Ei des André Kostolany - der alte Meister

(05.01.2020, 10:36)Kaietan schrieb: Das sehe ich auch so. Unter Umständen haben wir Ende 2018 ja auch die Phasen 9 und 10 durchlaufen und sind gleich wieder in die Phasen 2/3/4 gesprungen. Wir hatten zumindest eine breite Verkaufswelle, die auch die etablierten Unternehmen traf und innerhalb von 3 Monaten 20% und mehr Kursverlust brachte. Danach drehten die Kurse natürlich sehr schnell wieder und man könnte argumentieren, das sei gar kein echter Crash gewesen. Aber wie sieht ein echter Crash aus, wenn es Kaum Anlagealternativen fürs Geld gibt? Könnte man dann nicht vielleicht erwarten, dass sich Phasen der Überbewertung durch Flash-Crashs entladen, bei denen die Abwärtsbewegung an den Märkten dann aber auch immer sehr schnell dreht, weil es mangels Alternativen sehr verlockend ist, zu den korrigierten Kursen wieder einzusteigen?

2018 hatten wir die breite Verkaufswelle, also Phase 10. Die Baisse blieb aber aus, denn das spielte sich in den USA innerhalb von ca. 3 Monaten ab.

Dann sprangen wir schnell wieder durch die Phasen 2/3/4

Erste Übertreibungen sehen wir im US-Biotechbereich.

Aufgrund der fehlenden globalen Anlagealternativen gelten Aktien als "das Investment" und die Anleger sind langfristig orientiert.

Das muss gar nicht negativ sein, denn das sorgt für starke Hände und immer wieder Schnäppchenkäufer.

__________________
Trading is both, the easiest thing to do and also the most demanding thing you've ever done in your entire life. It can ruin your life, your family, and everything you touch if you don't respect it, or it can change your life, your families, and give you a feeling that is hard to find elsewhere if you succeed.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste